Gestern konnten die Rogues die Samurai Iserlohn III vor heimischer Kulisse mit 7:2 schlagen und damit ihren siebten Saisonsieg einfahren.

Dabei konnten die Rogues leider nur wenige Highlights bieten, denn die Gäste aus Iserlohn konzentrierten sich fast nur auf ihre Defense und mauerten sich vor ihrem eigenen Gehäuse ein. Die Rogues dominierten das Spielgeschehen zu jedem Zeitpunkt, waren aber teilweise zu Ideenlos oder kompliziert beim Torabschluss. So konnten die Iserlohner den Spielstand aus ihrer Sicht nach dem ersten Drittel auf 0:1 halten, strahlten dabei aber zu keinem Zeitpunkt Torgefahr aus.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich das gleich Bild. Iserlohn mauerte, Paderborn versuchte einen Weg zum Torerfolg zu finden. Obwohl die Rogues auch im zweiten Drittel überlegen waren, konnten sie nur zwei weitere Treffer erzielen. Obendrein schenkten sie den Samurai noch einen Treffer, ein Fehlpass im Spielaufbau wurde von Iserlohn zum zwischenzeitlichen 1:1 genutzt.

Im Schlussdrittel kamen die Rogues etwas besser mit dem defensiven Samurai zurecht und konnten den Spielstand auf 7:2 hochschrauben. Der Begriff Pflichtsieg passt insgesamt gut zum Spielverlauf in dem die Rogues es verpasst haben, ihre spielerische Dominanz besser auszuschöpfen. Aber, auf die Pflicht folgt die Kür! Am 31.5 gastiert Erstligist Uedesheim Chiefs I im Rahmen des Pokalwettbewerbs im Rogues-Dome in Paderborn. Dieses Spiel wird sicherlich unterhaltsamer werden als die gestrige Begegnung mit Iserlohn. Allerdings werden dann wohl die Chiefs die Hauptakteure sein und nicht die Rogues.

Gespielt haben: Till Rehrmann, Marius Waßmuth – Alex Wille (1 Tor / 2 Vorlagen), Matthias Kringel (1/0), Felix Pachel (1/0), Fabian Wortmann (1/0), Ralf Landgraf (0/1) Philipp Brinkmann (3/1), Simon Mertens, Marco Schlüter, Lars Linde, David Müller, Stefan Brinkmann, Leo Gogolok, Johannes Bade, Thomas Block und Benedikt Otto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.