Stefan Loibl feuert aufs kasachische Tor - © by Detlef Ross
Stefan Loibl feuert aufs kasachische Tor – © by Detlef Ross

Wien. (MR) Deutschland eröffnete das Turnier mittags mit der Begegnung gegen Aufsteiger Kasachstan, und da man ja sofort wieder aufsteigen will, kann es hier eigentlich nur um die volle Punktzahl gehen!

Deutschland begann zunächst sehr verhalten – oder verhallten die Bemühungen gegen laufstarke Kasachen? Kasachstan stand über weite Strecken sehr gut, dicht am Gegner und machte konsequent die Lauf- und vor allem Passwege zu. Nach torlosem Unentschieden zur ersten Pause gingen die Kasachen früh im mittleren Drittel in Führung mit einem passgenauen Rebound in den Knick. Doch gerade mal eine Minute später hatte Deutschland das zweite Powerplay, und diesmal sah es auch wie ein solches aus, und 25 Sekunden später schoss Kai Wissmann zum Ausgleich ein. Doch es sollte nicht der einzige Treffer bleiben. In der 28. Spielminute war erneut die erste Reihe für Deutschland auf dem Eis, zunächst schienen sich Andreas Eder und Co. in Doppelpässen zu verspielen. Doch Eder bekam die Scheibe zurück, zog in eine günstige Schussposition vor das Tor und erzielte das 2:1.

Zum Drittelende ließ die Konzentration im deutschen Team merklich nach, beginnend mit zu vieler Spieler auf dem Eis, und zu Beginn des Schlussabschnittes mit weiteren dummen Strafen, sodass man lange Zeit in Unterzahl agieren musste, teile gar mit zwei Mann weniger auf dem Eis. Hier versäumten es die Kasachen, einen oder auch mehrere Treffer nachzulegen. Als jedoch alle Adlerträger wieder auf dem Eis waren, bekamen sie die Scheibe im eigenen Drittel lange Zeit nicht geklärt, und das rächte sich bitter mit dem Ausgleich in der 49. Minute.

Es dauerte erneut bis in die Schlussphase, dass Deutschland sich wieder längerfristig im Angriff festsetzen konnte, dann aber teilweise aus allen Positionen feuerte. Einer dieser Schüsse aus dem rechten Bullykreis fand schließlich den Weg quer durch den Torkreis und ins lange Eck, erneut zeichnete der Berliner Kai Wissmann verantwortlich. In den verbleibenden 55 Sekunden verteidigte man diesen knappen Vorsprung und rette den Sieg über den Zielstrich. Damit 1. von 5 Spielen erfolgreich absolviert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.