Manuel Wiederer scheitert an Thomas Stroj - © Detlef Ross
Manuel Wiederer scheitert an Thomas Stroj – © Detlef Ross

Wien. (MR) Im Abendspiel kam es zum prestigeträchtigen Duell der Nachbarn Deutschland und Österreich. Die Hausherren kamen mit den Schwung des nicht erwarteten Sieges gegen Norwegen vom zweiten Spieltag, und diese breite Brust trugen sie auch auf das Eis.

Deutschland hingegen sehr zerfahren und oft den Schritt langsamer als Österreich. In der einzigen Strafzeit des Startabschnittes jubelten bereits die in rot spielenden Gastgeber, doch es war wohl nur die Latte. In der 17. Spielminute durfte Österreich dann aber doch jubeln, Zwerger hatte am langen Schläger die Scheibe um die Schoner von Goalie Fiessinger gelegt.

Ob das Trainergespann in der Pause die richtigen Worte gefunden hat? Zunächst sah es so aus, denn Team Germany hatte wieder mehr vom Spiel und konnte einige Schüsse aufs Tor bringen. Zur Spielmitte endlich wurden sie auch für die Mühen belohnt, als Stefan Loibl zunächst am Schoner scheiterte, sich den Nachschuss aber nicht entgehen ließ. Während zwei Powerplays hätte Deutschland nachlegen können, ja müssen. Doch es waren die Gastgeber, die hier am schnellsten schalteten und in der Strafzeit, die bis in den Schlussabschnitt dauerte, den Treffer erzielten, wobei hier Goalie Fiessinger noch versucht hatte, den halb verhungerten Puck von der Linie zu kratzen. Die Hausherren hatten nun Morgenluft gerochen und stemmten sich mit aller Macht gegen einen weiteren Treffer, auch auf ihren Goalie konnten sie sich verlassen. Als Deutschland in der Schlussphase den Goalie zog, ging dann der Schuss nach hinten los, und Zwerger konnte seinen zweiten Treffer des Abends in den verwaisten Maschen unterbringen.

Damit ist Österreich nach Punkten gleichauf mit Deutschland und kann sogar vom unerwarteten Aufstieg träumen. Deutschland hingegen sucht dringend einen Knipser, der im richtigen Moment die Kelle reinhält, um die vielen, vielen Chancen besser zu verwerten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.