Dennis Kobe scheitert an Sebastian Gleich
Dennis Kobe scheitert an Sebastian Gleich

Uedesheim. (MR) Sie schnupperten an der kleinen Sensation, lagen zwei Male in Führung, doch am Ende reichte es nicht einmal für einen „Trostpunkt“ für die Chiefs.

Augsburg war bereits am Vortag angereist und hatte die Niederlage in Köln (3:7) in den Knochen, zudem liefen sie ohne ihre Topscorer Lukas Fettinger und Simon Arzt auf, doch der erste Torjubel kam von der Gästebank: Bernd Löhnert hatte bereits in der zweiten Spielminute eingelocht. Als wenig später die Stadionuhr ein Eigenleben startete, wurde Raphael Scheu in die Bande gecheckt und blieb verletzt am Boden (er kam erst im Schlussabschnitt für wenige Kurzeinsätze wieder), was aber in keinem ursächlichen Zusammenhang stand. Die fällige Fünfminutenstrafe nutzten die Chiefs zu Treffern, auch wenn einer der ihren in der Zwischenzeit ebenfalls auf der Starfbank saß, und drehten kurzfristig das Ergebnis. Kurz vor der ersten Sirene allerdings waren die Gäste nochmals erfolgreich und gingen mit einer knappen Führung in die Pause.

Augsburg machte nach der Erfrischungspause dort weiter, wo sie aufghört hatten, sodass sie mit vier Treffern zwischen der 19. und der 23. Spielminute auf 2:5 davongezogen waren. Das war auch das Ende des Arbeitstages für Dario Khazei, der in der Anfangsphase noch manche Chance entschärft hatte. Uedesheims Marco Hellwig prügelte dann den Ball irgendwie über die Linie, legte vier Minuten später nach, schon war das Spiel wieder eng. Doch wie es so oft ist: Hellwig und Jakob Matzken trafen beide nur Metall, auf der anderen Seite zeigte Alexander Girsig, wie man es besser macht. Doch diesmal waren es die Hausherren, die die letzten beiden Drittelminuten zu einem Doppelschlag nutzen konnten – und es ging unentschieden in die Pause!

Und auch sie legten zu Beginn des Schlussabschnittes nach, sodass es nach 43 Spielminuten 8:6 für den „Underdog“ stand! Dass der Gästegoalie lange Zeit ohne Kelle im Tor stand, konnten die Chiefs nicht zu einem weiteren Treffer nutzen, obwohl sie druckvoll in der Angriffszone standen. Das aber entpuppte sich als leichtsinniger Fehler – ein Fehlpass, Gegenzug 2 auf 0, und Malte Rütten war geschlagen, der schöne Vorsprung zusammengeschmolzen. Nachdem die Gäste den Ausgleich erzielt hatten, versuchten die Chiefs zwar nochmals alles – und standen erneut zu hoch. Aber auch mit einem 8:9 Rückstand musste man für die letzten 2:20 Min. die Hoffnung nicht aufgeben. Das Trainerteam der Rheinländer setzte alles auf eine Karte und Goalie Rütten auf die Bank, doch selbst eine zusätzliche Überzahl brachte nicht den gewünschten Erfolg, im Gegenteil schnappte sich Augsburgs Oliver Dotterweich den Ball und beförderte ihn aus der eigenen Hälfte und in das verwaiste Tor – butterweich sozusagen – zum Endstand von 8:10.

Damit grüßen die Fuggerstädter weiterhin von der Tabellenspitze, während sich die Chiefs aktuell hinter Aufsteiger RAMS auf dem 10. Tabellenplatz befinden. Für beide Teams geht es am kommenden Wochenende auswärts weiter, die Chief treten in Bissendorf an, während der TV Augsburg sich auf Ruhrgebietsreise begibt und den Rockets in Essen sowie den Ducks in Duisburg einen Besuch abstattet.

Die Treffer erzielten: Kobe, Hellwig (je 3x), Perlitz und Jakob Matzken für Uedesheim sowie Gläsel, Dotterweich (je 3x), Löhnert (2x), Wagner und Girsig für Augsburg.

Alle Bilder der Begegnung by Detlef Ross: http://bit.ly/1Idw5HA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.