Die Skating Bears haben am Samstag ein Vier-Punkte-Duell in Lüdenscheid. Gegen einen Mitkonkurrenten gegen den Abstieg und um die Play-Offs  müssen die Skating Bears am Samstag stark ersatzgeschwächt bei den Highlander Lüdenscheid antreten. Auf fünf Spieler müssen die Trainer Harald Holthausen und Brandon Bernhardt um 19.30 Uhr in Lüdenscheid verzichten.

Dennoch werden sie ohne Ergänzungsspieler antreten. Die Highlander und die Bears stehen derzeit auf den undankbaren aber besonders gefährlichen Plätzen neun und zehn der Tabelle, denn darunter sind die Abstiegsplätze. Die Highlander sind Punktgleich mit beiden Teams auf den Abstiegsrängen, die Bears haben vier Punkte mehr, aber bereits seit elf Wochen keinen Sieg errungen. Lüdenscheid hingegen konnte am vergangenen Wochenende eine deutlichen 7:2-Sieg gegen die Rhein Main Patriots aus Assenheim erzielen.

Die Bären, die am vergangenen Wochenende ein 5:3-Niederlage in Essen erlitten, hängen etwas auf der Kippe. Mit einem Sieg kann man etwas Abstand zu den Abstiegsrängen gewinnen, bei einer Niederlage stecken sie ganz tief im Abstiegskampf. Das Hinspiel konnten die Bears in der heimischen Arena knapp mit 7:6 gewinnen, obwohl der CSC bereits mit 7:3 geführt hatte. In der zweiten Tabellenhälfte scheint es so zu sein, als könne jeder jeden schlagen. Daher müssen die Bears in Lüdenscheid auch mit ihrer Minimaltruppe ganz konzentriert zu Werke gehen.

NRWHockey.de / PM Crefelder SC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.