Gerd Alda, Vizepräsident des EHC Dortmund, tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurück.

Es sind persönliche Gründe, die Gerd Alda zu diesem Rücktritt bewegt haben. „Mein Akku ist im Moment einfach leer, ich fühle mich ausgebrannt. Die letzten Monate im Verein waren nicht einfach, aber der komplette Neuanfang konnte, besser als viele uns das zugetraut haben, gestemmt werden. Jetzt kam noch mein privater Umzug dazwischen, der eigentlich erst für den Frühsommer geplant war. Ich habe momentan einfach nicht mehr die Kraft, den Verein in dieser verantwortungsvollen Position zu unterstützen. Ein wenig irritiert bin ich jedoch über den mangelnden Kontakt zu den Ansprechpartnern bei der Stadt Dortmund, die sich trotz versuchter Kontaktaufnahme nicht zurück gemeldet haben.

Natürlich bleibe ich dem Verein weiterhin verbunden, und werde auch bis zum Saisonende beratend zur Verfügung stehen, aber nicht mehr mit dieser Verantwortung.“ Der EHC Dortmund respektiert schweren Herzens diesen Wunsch, und dankt Gerd Alda für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement als Vizepräsident und seine tatkräftige Unterstützung des Vereins. Über die weitere Vorgehensweise, zur Neubesetzung des vakanten Vorstandspostens, wird der EHC Dortmund in den nächsten Tagen informieren.

PM: EHC Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.