Essen, 18.11.2013 – Die Moskitos Essen haben es mal wieder spannend gemacht und schlugen Grefrath mit 5:4. Eine knappe Entscheidung, wurde im Vorfeld doch von einer leichten Favoritenrolle gesprochen. Der Mannschaft gelang es dennoch das Spiel für sich zu entscheiden, obwohl die Essener zeitweise sogar zurücklagen. Der Schmerz saß noch tief, nach dem verlorenen Hinspiel in Grefrath. So starteten die Moskitos das erste Drittel sehr offensiv und Aaron McLeod traf in der ersten Spielminute zum 1.0. Das war das früheste Tor der Mannschaft in der laufenden Saison. Zahlreiche Chancen erspielten sich die Essener in den darauffolgenden Minuten, jedoch ohne Ergebnis. Das Powerplay jedoch stimmte und die Moskitos waren den Grefrathern überlegen. In der 16. Minute gelang Pierre Klein das überfällige 2:0. Zwei Minuten später traf wieder Aaron McLeod, nach Vorlage von Robby Hein und erhöhte auf 3:0. Das erste Drittel war sehenswert und endete mit einer 3:0 Führung der Moskitos.

Erinnerungen an das Hinspiel kamen in den Sinn, führte das Team um Jan Barta auch in Grefrath. Im mittleren Drittel waren die Moskitos wie ausgewechselt und die Gäste kam wesentlich besser ins Spiel. Grefrath verkürzte dann in der 23. Minute auf das 1:3. Kurz darauf fiel das 2:3. Auf dem Eis wurde gekämpft und das Verhalten war ruppiger. In Spielminute 33 gelang dann der Ausgleich und die Moskitos gerieten zeitweilig in eine Art Schockstarre. Den Essenern gelang kein gutes Spiel, die Fehler häuften sich. Der Druck erhöhte sich, wollte man unbedingt 3 Punkte einfahren. Grefrath hat das zweite Drittel eindeutig für sich entscheiden können.

In der ersten Spielminute des letzten Drittels ging Grefrath mit 4:3 in Führung. Nun mussten die Moskitos reagieren. Grefrath kam auch in diesem Drittel wieder besser ins Spiel. Die Essener jedoch kämpften hart und Julian van Lijden glich in der 48. Spielminute aus. Es stand 4:4 und die Spannung konnte nicht größer sein. Beide Mannschaften erspielten sich viele Torchancen. Das Glück spielte an diesem Abend jedoch mit den Moskitos und Jörg Noack schoss die Essener in der 58. Minute in Führung zum 5:4 Endstand.

Insgesamt gewannen die Moskitos verdient, auch wenn sie sich das Leben wieder selber erschwert haben. „Das mittlere Drittel hatte nichts mit Schlittschuhlaufen oder Eishockey zu tun“, kommentierte Trainer Markus Berwanger. Dennoch zeigte er sich zufrieden über die wichtigen 3 Punkte.

Am Freitag treffen die Moskitos dann in Duisburg auf die Füchse. Spielbeginn ist um 20.00 Uhr.

[standings league_id=2 template=extend logo=true]

[team id=21]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.