CEK-Logo-2010Trotz zahlreicher Torchancen und annähernd gleich verteilter Spielanteile verloren die Eagles bei den Highlandern deutlich mit 10:2 (2:1/2:0/6:1). Der Klassenerhalt wäre angesichts bei neun Punkten Rückstand zum rettenden Ufer und noch neun zu vergebenen Punkten schon ein sportliches Wunder.

Dabei startete Kaarst munter in die Partie und erspielte sich einige Tormöglichkeiten, die jedoch wenig konsequent zu Ende geführt wurden. Eine Strafzeit gegen die Eagles nutzten die Hausherren dann zur ein wenig schmeichelhaften Führung in der 6. Spielminute. Kaarst antwortete wenige Minuten später mit dem Ausgleich, als Pascal Mackenstein vor dem Tor abstaubte. Es sollte lange Zeit das einzige Tor der Gäste bleiben. Lüdenscheid hingegen wurde regelrecht zum Tore schießen eingeladen. Topscorer Svejda nutze einen katastrophalen Fehler in der Eagles Defensive zur 2:1 Pausenführung (15. Spielminute).

Auch dem 3:1 für die Hausherren ging ein grober Schnitzer der Eagles voraus. Kaarst brachte sich selbst um den Lohn der Arbeit. Und als kurz vor Ende des Mitteldrittels erneut Svejda unbedrängt seinen eigenen Nachschuss an Goalie Malte Rütten, der zuvor glänzend pariert hatte, ins Netz beförderte, bahnte sich eine weitere Niederlage für das Tabellenschlusslicht an.

Im Schlussabschnitt bot sich allen Beteiligten dasselbe Bild. Kaarst erspielte sich viele Chancen, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Lüdenscheid nutzte seine Chancen effektiv. Nachdem zu Beginn der Drittels beide Mannschaften ein Tor verbuchen konnten, schraubte Andrè Bruch innerhalb von sechs Minuten mit vier Treffern das Ergebnis auf 9-2 für die Hausherren. Eine Minute vor Schluss musste Kaarst sogar den zehnten Gegentreffer hinnehmen und verabschiedete sich mit aller Wahrscheinlichkeit aus der 1.Bundesliga.

Rütten, Inger (n.e.) – Ma. Otten (0/0), Geiß (0/0), Bleyer (0/0), Boschewski (0/0), Brünnemann (0/0), Dietrich (0/1), Dohmen (0/0), Ehlert (0/0), Heupel (0/0), Hildebrandt (0/0), Mackenstein (2/0), Mo. Otten (0/0), Stein (0/1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.