Am Freitagabend gastiert das Oberligateam des KEV´81 bei den Kassel Huskies. Mit 37 Punkten aus 14 Spielen belegen die Nordhessen derzeit den dritten Tabellenplatz und gehen als haushoher Favorit in die Begegnung. Mit Ex Nationalspieler Manuel Klinge, Kyle Doyle und Petr Sikora stellen die Huskies drei der zehn besten Torschützen in der laufenden Oberligasaison. Gerade erst hat Kyle Doyle seinen am 15. Dezember auslaufenden Vertrag verlängert und wird auch weiterhin für die Hessen auf Torejagd gehen. Somit wartet am Freitag ein wirklich harter Brocken auf das junge Team aus Krefeld. Die schwarz/gelben werden alles daran setzen dem Topfavoriten Paroli zu bieten. Krefelds Coach Elmar Schmitz kann am Wochenende wieder auf die Dienste von Niklas Solder zählen, der nach abgesessenen Sperre nun wieder mit an Bord ist. Verzichten muss er jedoch weiterhin auf Verteidiger Nickolas Bovenschen, der mit einem Handbruch längere Zeit ausfallen wird. Das Spiel in Kassel beginnt um 19:30 Uhr.

Nur 48 Stunden später kommt es am Sonntag um 18:00 Uhr in der Rheinlandhalle zum Duell mit den Hammer Eisbären. Das Team aus dem Hammer Osten belegt derzeit Tabellenplatz sechs und liegt nur einen Punkt hinter Krefeld. Auch Hamm wurde in dieser Woche nochmal auf dem Transfermarkt aktiv und konnte sich die Dienste von Vjacheslav Tokarev aus Neuwied sichern. Der gebürtige Kasache wird ab der kommenden Woche für die Eisbären auflaufen. Während Tokarev im Anflug ist, bangen die Eisbären derzeit um die beiden aktuellen Kontingentspieler. Jiri Svejda fiel zuletzt mit einer Schulterverletzung aus, Casey Bartzen spielte zwar noch am Sonntag gegen Ratingen, klagt aber schon seit längerem über Knieprobleme. Das Spiel verspricht Spannung pur, denn bereits im Hinspiel schenkten sich die beiden Team nichts und so wurde die Partie erst in der Overtime entschieden. Anders als beim Spiel in Kassel sind die Hammer Eisbären ein Gegner auf Augenhöhe. Mit einem Sieg könnten die schwarz/gelben ihren fünften Tabellenplatz festigen. KEV Trainer Elmar Schmitz, der mit der Leistung seines Teams bei der Niederlage in Dortmund nicht zufrieden war, wird die Trainingszeiten im Laufe der Woche nutzen, um sein Team auf die beiden schweren Begegnungen vorzubereiten.


Krefelder Eislauf-Verein 1981 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.